EMAC - Ethical Media For Active Citizenship

Ziel des Projekts ist die Erarbeitung und Veröffentlichung eines Trainingsmoduls zu journalistischer Ethik. Eine Sammlung von Good-Practise-Beispielen sowie Richtlinien und Codes für ethischen Journalismus aus den beteiligten Ländern soll dabei den Rahmen des Workshop-Moduls bilden, der Schwerpunkt dabei auf die Darstellung medial unterrepräsentierter, marginalisierter Gruppen liegen (z. B. Menschen mit Migrations- bzw. Fluchthintergrund, ethnische und religiöse Minderheiten, LGBTQI+, Frauen oder Menschen mit Behinderung). Eine Sensibilisierung im Bezug auf die mediale Darstellung entsprechender Gruppen stellt ebenso wie die aktive Inkludierung dieser in die Berichterstattung einen zentralen Lerninhalt dar. Die einzelnen Aktivitäten des Trainingsmoduls werden auf der Projektwebseite zur Verfügung gestellt und werden nach Abschluss des Projekts als vollständiger Kurs angeboten und können als einzelne Elemente auch in bestehende Aus- und Weiterbildungsangebote von Community Medien eingebaut werden.

Die Kriterien für die Evaluierung des Projekts werden von COMMIT festgelegt und während des Projekts ausgeführt.

Weitere Aktivitäten:

  • Veranstaltung von 4 Pilot-Workshops (ein Pilot-Workshop im Winter 2018 in Österreich)
  • Gestaltung von 8 Radioprogrammen zu zentralen Themen
  • Online-Veröffentlichung der ausgearbeiteten Unterlagen und Abschlussbericht

Projektlaufzeit: September 2017 – August 2019

Projektkoordinator: Near FM (Dublin, Irland),  ProjektparterInnen: COMMIT (Österreich), Radio Wüste Welle (Tübingen, Deutschland), Radio Corax (Halle, Deutschland); EMARTV (Spanien), AMARCEurope (Belgien)

Projektwebsite: www.ethicalmediatraining.eu

Fördergeber: Europäische Kommission Erasmus+