Seminar: Literatur im Radio

am 30./31. August 2012 in Schlierbach
im Rahmen des Literaturfestival „4553“ der Literarischen Nahversorger

Das Literaturfestivals bietet einen optimalen Rahmen zur Auseinandersetzung mit den Themen Literatur und Literaturkritik im Radio.

Von 29.08. bis 02.09. findet in Schlierbach in Oberösterreich das Literaturfestival „4553“ der Literarischen Nahversorger statt. Der Schwerpunkt des Festivals liegt in der Präsentation lokaler, oberösterreichischer Autoren und Autorinnen - aber auch SchriftstellerInnen, die für die österreichische Literatur der Gegenwart repräsentative Bedeutung haben stehen auf der Gästeliste.

Vordringlichstes Ziel der Veranstalter ist Berührungsängste mit Literatur abzubauen und einen niederschwelligen Zugang dazu zu ermöglichen. Die Lesungen werden bevorzugt an Orten stattfinden, die für die Schlierbacher Bevölkerung auch im Alltagsleben einen Treffpunkt darstellen. Für diese vier Tage wird ganz Schlierbach zum Schauplatz verschiedener Veranstaltungen, die der Literatur, aber auch der Musik und Übergangsformen zwischen diesen Kunstsparten gewidmet sind. (Nähere Infos unter nahversorger.blogspot.co.at )

Das Literaturfestivals bietet einen optimalen Rahmen zur Auseinandersetzung mit den Themen Literatur und Literaturkritik im Radio.

Seminarinhalte

Gestaltung von Literatursendungen
Es gibt die unterschiedlichsten Möglichkeiten, Literatur im Radio zu präsentieren: das aufwändige Feature, den süffigen Verriss, das amüsante Autorengespräch, den sachlichen Bericht, die kontroversielle Diskussionssendung. Mit all diesen Formen der Literaturberichterstattung im Hörfunk setzen sich die TeilnehmerInnen in diesem Workshop auseinander. Spielerisch und topseriös.

Keine bloße Geschmackssache –  Literaturkritik in der Mediengesellschaft
Literaturkritiker/innen sind bei Autor/innen nicht besonders beliebt. Sie stehen im schlechten Ruf, nach subjektiven Vorlieben unreflektierte Geschmacksurteile abzugeben. Leider muss man zugeben, dass es solche Fälle gibt. Literaturkritik, die ihrem kritischen Anspruch gerecht werden will, muss sich auf nachvollziehbare Kriterien des Urteils stützen, ohne deswegen einen normativen Regelkanon des „richtigen“ Schreibens aufzustellen. Im Seminar wird anhand konkreter Beispiele dieses Grundproblem aller Kulturkritik erläutert , in einem zweiten Teil wird der Frage nachgegangen, welche Art von Rezension für welches Medium geeignet ist.

Wir wenden uns an
RadiomoderatorInnen, BeitragsgestalterInnen, JournalistInnen, Literatur- und Medieninteressierte. Maximale TeilnehmerInnenanzahl: 12 Personen

ReferentInnen

Günter Kaindlstorfer
arbeitet seit einem Vierteljahrhundert als Journalist und Kritiker, unter anderem für „Österreich 1“, den „Deutschlandfunk“, den „Bayerischen Rundfunk“, den SWR, den WDR und das Schweizer Radio DRS. Unter dem Pseudonym Günter Wels hat er 2010 im Czernin-Verlag den Erzählband „Maitage“ veröffentlicht.

Dr. Christian Schacherreiter, Germanist, Autor, seit 1999 Kolumnist und Literaturkritiker der „Oberösterreichischen Nachrichten“, ehemaliger freier Mitarbeiter der Abteilung Literatur und Hörspiel im ORF OÖ, Mitglied des Adalbert Stifter Instituts und des Neuen Forums Literatur, hauptberuflich Direktor eines Linzer Gymnasiums

Termin
Donnerstag, 30. August, 10:00 – 18:00 Uhr und Freitag 31. August, 10:00 – 18:00 Uhr

Ort
SPES Seminarhotel
Panoramaweg 1
4553 Schlierbach

Teilnahmebeitrag
€ 60,- / 120,- für Mitglieder und Kooperationspartner / für Nichtmitglieder  (zzgl. 10% Ust) inkl. Pausengetränke und Mittagsessen

Information
Elisabeth Neubacher: elisabeth.neubacher@radio-b138.at T 0699 155 500 75

!!! Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis zum 17. August 2012 !!!

Neuigkeiten

Link zur Studie "Public Value des Nichtkommerziellen Rundfunks"

Unsere Handreichung Medien.Recht.Ethik

"New Neighbours": Fact Sheets Media & Migration

Dossier: Kritische Medienkompetenz und Community Medien
 

Abonnieren