Medienrecht und -ethik als Herausforderung II

Konzeptionsworkshop und EMAC-Pilot-Training am 5. Dezember 2018 in Linz

Der Workshop soll die im Februar begonnenen Überlegungen zu gemeinsamen Medien- & Urheberrechtsunterlagen fortführen und konkrete Anforderungen an entsprechende Begleitmaterialien formulieren. Neben dem Austausch von Know-how aus der Vermittlungspraxis von Medien- und Urheberrecht sollen dabei auch ethische Fragen in den Mittelpunkt gestellt werden und in die geplanten Materialien mit einfließen. Im Rahmen des Workshops sollen in der Vermittlung verwendete Methoden ausgetauscht und um von COMMIT mitkonzipierte Aktivitäten aus dem internationalen Projekt Ethical Media For Active Citizenship (EMAC) ergänzt werden.

Hintergrund

SendungsmacherInnen und ProduzentInnen mit grundlegendem Know-how zu den Themen Medienrecht und Medienethik auszustatten war stets ein gemeinsames Anliegen aller freien Medien in Österreich. Seit ihrer Gründung vor nunmehr mittlerweile 20 Jahren hat sich vieles an der uns umgebenden Medienlandschaft entscheidend verändert. Die rasante Entwicklung des Internet mit seinen vielen Streaming Diensten und das Aufkommen der sogenannten sozialen Medien prägen heute die Vorstellungen von medialer Kommunikation und haben auch zu zahlreichen Mythen etwa im Bereich des Urheberrechts geführt.

Die Gestaltung von Workshops zur Vermittlung von Medien- und Urheberrecht steht daher immer wieder vor neuen Herausforderungen. So ist es heute unabdingbar sich auch mit Themen wie Privacy und Datensouveränität auseinander zu setzen. Viele Fragen bei der rechtlichen und ethischen Orientierung für die Mediengestaltung im nichtkommerziellen Rundfunk und das „Medienhandeln“ von uns allen stellen sich dadurch neu. Wir wollen diese Herausforderungen sammeln, um voneinander zu lernen, uns über bestehende Inhalte, Materialien und Vermittlungspraktiken auszutauschen und ggf. Synergien zu entdecken.

EMAC – Ethical Media for Active Citizenship

Ziel des Projekts ist die Erarbeitung und Veröffentlichung eines Trainingsmoduls zu journalistischer Ethik. Eine Sammlung von Good-Practise-Beispielen sowie Richtlinien und Codes für ethischen Journalismus aus den beteiligten Ländern soll dabei den Rahmen des Workshop-Moduls bilden, der Schwerpunkt dabei auf die Darstellung medial unterrepräsentierter, marginalisierter Gruppen liegen (z. B. Menschen mit Migrations- bzw. Fluchthintergrund, ethnische und religiöse Minderheiten, LGBTQI+, Frauen oder Menschen mit Behinderung). Eine Sensibilisierung im Bezug auf die mediale Darstellung entsprechender Gruppen stellt ebenso wie die aktive Inkludierung dieser in die Berichterstattung einen zentralen Lerninhalt dar. Die einzelnen Aktivitäten des Trainingsmoduls werden auf der Projektwebseite zur Verfügung gestellt und werden nach Abschluss des Projekts als vollständiger Kurs angeboten und können als einzelne Elemente auch in bestehende Aus- und Weiterbildungsangebote von Community Medien eingebaut werden.

COMMIT ist neben Near FM (Dublin, Irland), Radio Wüste Welle (Tübingen, Deutschland), Radio Corax (Halle, Deutschland); EMARTV (Spanien) und AMARCEurope (Belgien) Projektpartner in EMAC

Projektwebsite: http://ethicalmediatraining.eu/

Wir wenden uns an
Der Workshop richtet sich an alle die sich im Februar beim ersten Konzeptionsworkshop beteiligt und eingebracht haben bzw. jetzt neu einsteigen wollen: TrainerInnen im nichtkommerziellen Rundfunk, die Medienrecht und -ethik vermitteln, ProgrammkoordinatorInnen und Schulungsbeauftrage.

Moderation
Simon Olipitz (COMMIT)

Termin und Ort
Mittwoch, 5. Dezember 2018 von 10:00 bis 17:00 Uhr in Linz bei Radio FRO, Kirchengasse 4 (4040 Linz)

Teilnahmebeitrag
die Teilnahme ist kostenfrei

Weitere Infos und Anmeldung
Simon Olipitz (COMMIT): so@commit.at / Tel.: +43699 10 95 7171
Hier geht's zur ANMELDUNG

Neuigkeiten

Anmelden zum Newsletter

Abonnieren

Veranstaltungen als iCalendar-Link
RSS-Feed zu Veranstaltungen