Konstruktiver Journalismus - Geschichten so erzählen, dass sie Mut machen

Workshop am 18. & 19. September 2020 in Linz

NUR SCHLECHTE NACHRICHTEN SIND GUTE NACHRICHTEN? VON WEGEN!

Mit Wohlfühl-Geschichten und seichter Berichterstattung hat konstruktiver Journalismus nichts zu tun. Im Gegenteil: Es geht darum, gesellschaftlich relevante Probleme aufzudecken, gleichzeitig aber auch Lösungen und Visionen zu diskutieren. Nachrichten mit ausschließlich negativem Inhalt führen zu einem stark negativ geprägten Weltbild und dem Gefühl, an den kritisierten Zuständen nichts ändern zu können - genau das will der konstruktive Journalismus verhindern. Mit Geschichten über Dinge, die funktionieren oder manchmal auch nur: funktionieren könnten.

Themen im Fokus

  • Was jetzt? Was funktioniert? Was kann ich tun, um zu helfen? W-Fragen im konstruktiven Journalismus
  • Mut machen, Vorbilder zeigen, Perspektiven schaffen: Wie finde ich eine konstruktive Erzählhaltung - auch bei Themen, die hoffnungslos erscheinen?
  • Kritisch, investigativ, wissenschaftlich fundiert: Recherche im konstruktiven Journalismus
  • Zustände sind änderbar: wie berichten über Lösungen, die es noch gar nicht gibt?
  • Geschichten gegen die Angst: Filmbeispiel “True Warriors”

Seminarziele
Konstruktiv denken, Themen planen, recherchieren und erzählen - in Theorie und Praxis. Die TeilnehmerInnen finden während des Seminars mindestens eine Geschichte, die sie konstruktiv erzählen können.

Wir wenden uns an
Interessierte aus dem nichtkommerziellen Rundfunk sowie alle, die neue Zugänge zur Journalistischen Arbeit suchen. Die Veranstaltung ist auf max. 12 Teilnehmer*innen begrenzt.

Referentin
Ronja von Wurmb-Seibel, hat als Journalistin knapp zwei Jahre in Kabul gelebt. Dort hat sie - umgeben von schlechten Nachrichten - gelernt, Geschichten so zu erzählen, dass sie Mut machen: in ihrer ZEIT-Kolumne “Ortszeit Kabul”, ihrem Buch “Ausgerechnet Kabul” und zuletzt mit ihrem Dokumentarfilm “True Warriors” sowie dem Podcast “Gegen die Angst”. Ihre Arbeit wurde mehrfach ausgezeichnet.

Termin und Ort
Freitag 18. September & Samstag 19. September 2020 (jeweils 9:30 bis 17:30 Uhr) bei Radio FRO in der Kirchengasse 4, 4040 Linz | www.fro.at

Teilnahmebeitrag
Für Teilnehmer*innen außerhalb der FRO Lehrredaktion: € 66,- für Mitglieder u. Kooperationspartner / € 132,- für Nichtmitglieder (incl. 10% Ust)

Format
Der Workshop soll als Präsenzveranstaltung stattfinden. Sollte dies aufgrund der Situation rund um Covid-19 nicht möglich sein wird es zum selben Termin eine Online-Variante geben. Umfang sowie Teilnahmebeitrag können sich in diesem Fall reduzieren.

Anmeldung über COMMIT bzw. über die Lehrredaktion von Radio FRO (www.fro.at). Nähere Infos dazu in Kürze!

Weitere Informationen bei: Simon Olipitz (COMMIT): so@commit.at / +43 699 10 95 7171

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Lehrredaktion von Radio FRO

Neuigkeiten

Link zur Studie "Public Value des Nichtkommerziellen Rundfunks"

Unsere Handreichung Medien.Recht.Ethik

"New Neighbours": Fact Sheets Media & Migration

Dossier: Kritische Medienkompetenz und Community Medien
 

Abonnieren