Integrative Medienarbeit

Tagung am 10. & 11. März 2020 in St. Pölten

„Hör- und Medien-Räume eröffnen“: Menschen mit Benachteiligungen melden sich zu Wort

Empowerment für die Zielgruppe: Wie kann ein kooperativer und empowerter Ansatz KlientInnen aus der Sozialarbeit ermutigen, sich selbst zu Wort zu melden und Medien dafür zu nutzen? Welche Rahmenbedingungen brauchen Freie Radios oder Community TVs, um sich auf „medienferne“ Personen im Rahmen von sozialer Arbeit oder Sozialpädagogik als Aktivist*innen einstellen zu können? Welche Berufserfahrungen sind dafür notwendig? Die Tagung soll verschiedene Ansätze vorstellen und den Austausch von Erfahrungen und Methoden ermöglichen.

Inhalte/Ziele:

  • Empowerment/Teilhabe durch Mediengestaltung, zu Wort kommen, Bildung, motiviertes Lernen, Leichte Sprache, UK-als Methode, Methoden für Lernsituationen
  • Medienferne Personen im Rahmen von sozialer Arbeit oder Sozialpädagogik als aktive Gestalter*innen: Rahmenbedingungen, Motivationsfaktoren, etc.
  • Inputs & Erfahrungsaustausch
  • Best Practice Beispiele

Weitere Informationen zum Programm und den Referent*innen folgen!

TeilnehmerInnen:
Mitarbeiter*innen aus Produktionsschulen, Behindertenarbeit, Jugendarbeit, sozialer Arbeit, Radiomacher*innen und Trainer*innen aus dem nichtkommerziellen Rundfunk und anderen Medien

TeilnehmerInnenzahl:
max. 14 Personen

Termin:
Dienstag, 10. März von 10.00-18.00 und Mittwoch, 11. März 2020 von 9.00-16.30 Uhr

Ort:
Fachhochschule St. Pölten (Matthias Corvinus-Straße 15, A-3100 St. Pölten). Usability Lab (im ersten Stock des Hauptgebäudes). Der Zugang zum Seminarort ist über einen Lift auch barrierefrei erreichbar.

Teilnahmebeitrag:
€ 66,- für Mitglieder u. Kooperationspartner / € 132,- für Nichtmitglieder (incl. 10% Ust) inkl. Pausengetränke und Mittagsessen

Information und Anmeldung:
Simon Olipitz, Tel: +43 699 10 95 7171 | Mail: so@commit.at

Hier geht's zur ANMELDUNG

Eine Veranstaltung in Kooperation mit biv integrativ, Campus & City Radio St. Pölten und FH St. Pölten