Gemeinsam reden / denken / hören - Freie Radios als Kommunikationsräume regionaler Entwicklung

Studienpräsentation und Workshop am 2. und 3. März 2017 in Liezen

Was haben Freistadt, Kirchdorf und Liezen gemeinsam? An allen drei Orten begeistern lokale Freie Radios Menschen aus der Region für mediale, kulturelle und soziale Beteiligung. Doch was verändert sich, wenn Menschen in der Region selber Radiosendungen gestalten oder ihre Themen und Anliegen im Radio um die Ecke oder hinterm Hügel diskutieren? Und was hat das mit Regionalentwicklung zu tun?

Die aktuelle Studie zur Rolle Freier Radios als Kommunikationsräume regionaler Entwicklung zeigt deutlich, dass Freie Radios in den untersuchten Regionen als Denkräume, Treffpunkte oder als Impulsgeber im regionalen Geschehen wirken. Die Aktivitäten und Schwerpunkte sind dabei so unterschiedliche wie die Menschen verschieden und Regionen bunt sind.

Der Workshop öffnet den Raum die Studienergebnisse zu diskutieren und die Übertragbarkeit der unterschiedlichen Zugänge und Erfahrungen auch für andere Regionen nutzbar zu machen. Regionale Mediengestaltung wird dabei nicht isoliert betrachtet, sondern als Netzwerkfunktion zur Stärkung sozialer, kultureller oder bildungsrelevanter Aktivitäten. All diese Felder sind unverzichtbar für das gelungene Zusammenleben, die Lebensqualität und das Entstehen neuer Ideen und nicht zuletzt auch für die ökonomische Entwicklung von Regionen. 

Leitende Fragestellungen

  • Wie können die Ergebnisse der Studie produktiv weitergegeben und an anderen Orten genutzt werden?
  • Welche Erfahrungen gibt es aus der lokalen Kultur und Bildungsarbeit im Rahmen der Regionalentwicklung?
  • Wie lassen sich Medien-, Kultur-, Sozial- und Bildungsarbeit in den Regionen stärker verbinden?
  • Wie können diese Aspekte im Rahmen der Regionalentwicklung besser unterstützt werden, etwa im Rahmen von LEADER oder anderen Formen von EU-Projekten?

Wir wenden uns an
Interessierte aus der Regionalentwicklung und der regionalen Medien-, Kultur-, Sozial- und Bildungsarbeit, aus dem nichtkommerziellen Rundfunk und alle die Lust haben sich in die Entwicklung ihrer Region einzumischen.  

ReferentInnen

  • Studienteam: Eva Seebacher, Julian Ehrenreich und Alexander Hader
  • VertreterInnen der Freien Radios: Freequenns in Liezen, Freies Radio Freistadt und B 138 in Kirchdorf/Krems
  • Thomas Samhaber (ild Agentur für Regionalentwicklung)
  • Christian Ocenasek (wissenschaftlich-pädagogischer Mitarbeiter am Bundesinstitut für Erwachsenenbildung - bifeb)
  • Julia Müllegger (Verein Multiauge Salzkammergut, Kulturplattform Oberösterreich)

Freie Radios als Kommunikations- räume regionaler Entwicklung: Die Inputs vom Workshop zum Nachschauen auf dorf tv. Mit Beiträgen von Christian Ocenasek, Julia Müllegger, Brigitte Temper-Samhaber & Thomas Samhaber

Termin und Ort: Donnerstag den 2. März von 14.00 – 18.00 und Freitag den 3. März von 9.00 – 13.00 im Haus der Inklusion in Liezen (Fronleichnamsweg 11)

Die Teilnahme ist kostenfrei

Am 2. März um 18.00 findet eine öffentliche Studienpräsentation mit anschließender Podiumsdiskussion ebenfalls im Haus der Integration statt.

Information und Anmeldung:
Helmut Peissl hp@commit.at  
Hier geht es zur Anmeldung

!!! Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis zum 27. Februar 2017 !!!

Eine Kooperation mit Radio Freequenns in Liezen, dem Freien Radio Freistadt und Radio B 138 in Kirchdorf/Krems - mit Unterstützung des Regionalmanagement Bezirk Liezen

Neuigkeiten

Anmelden zum Newsletter

Abonnieren

Veranstaltungen als iCalendar-Link
RSS-Feed zu Veranstaltungen