Für Geschlechterdemokratie argumentieren

Workshop am 25. Februar 2019 in Graz

Wer sich mit Geschlechterthemen auseinandersetzt, stößt oft auf heftige Gegenrede oder Ablehnung. Im Nu ist eine Debatte im Gange, und es muss auf unreflektierte oder emotionale Aussagen geantwortet werden. Menschen, die sich gesellschaftspolitisch engagieren, sind mit dieser Herausforderung alltäglich konfrontiert.

Wie können wir sogenannte 'toxische Narrative' erkennen? Welche Denkmuster sind darin eingelassen? Wer unterstützt diese Narrative? Und: Wie können wir damit umgehen? Wie kann es uns gelingen, Argumente aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten? Wie können wir unsere Argumente so vermitteln, dass wir andere erreichen? In diesem Workshop werden auf Basis unterschiedlicher Narrative in Medien praktikable Strategien erprobt, um eigene Positionen klar darzustellen und konstruktive geschlechterpolitische Diskussionen führen zu können - Face-to-Face aber auch in der Medienarbeit. Dieser Workshop stärkt Argumentationsstrategien und verschafft Klarheit über politische Inhalte einseitiger Parolen.    

Zielgruppe
Workshop für Frauen* und Männer*, die an guten Argumenten für  Geschlechtergerechtigkeit und an Strategien im Umgang mit Widerstand interessiert sind.

Trainer*innen
Mag.a Elli Scambor und Mag. (FH) Stefan Pawlata vom Verein für Männer und Geschlechterthemen Steiermark

Termin & Ort
Montag, der 25.2.2019 von 15:00-19:00 Uhr im Seminarraum von Radio Helsinki, Schönaugasse 8, 8010 Graz - erreichbar vom Bahnhof in ca. 15 Minuten mit allen Straßenbahnen stadteinwärts (Haltestelle Jakominiplatz).

Infos und Anmeldung
Nähere Infos: Simon Olipitz (COMMIT), Tel.: +43699 10 95 7171, Mail: so@commit.at

Hier geht's zur ANMELDUNG

Eine Veranstaltung in Kooperation mit Radio Helsinki