Barrierefrei Texten

Workshop am 27. November 2020 in Linz

Rund 20 Prozent der österreichischen Bevölkerung kann nicht ausreichend lesen. Immer mehr Medien bringen deshalb Nachrichten in einfacher Sprache oder auch in Leichter Sprache. Einfache Sprache setzt auf kurze Sätze und einfache Wörter, hat aber keine festen Regeln. So sollen möglichst viele Menschen auch komplexe Inhalte verstehen können.

Leichte Sprache geht noch einen Schritt weiter: Ziel ist hier die Barrierefreiheit von Texten. So sollen Informationen auch für Menschen mit Lernschwierigkeiten gut verständlich werden. Für die Leichte Sprache gib es ein festes Regelwerk. Wie sich diese zwei Konzepte im Radio anwenden lassen, ist Thema dieses Workshops.

Dabei leiten uns folgenden Fragen:

  1. Was sind die Unterschiede zwischen einfacher und Leichter Sprache?
  2. Wie lassen sich einfache und Leichte Sprache in Medien anwenden?
  3. Gibt es Grenzen der Vereinfachung?
  4. Wie kann ich Leichte Sprache sprechen?

Referent
Georg Wimmer ist freier Journalist und Experte für Leichte Sprache. Er war viele Jahre lang Redaktionsleiter der Radiofabrik und ist Lektor für barrierefreie Textgestaltung an der Uni Salzburg. Für seine journalistischen Arbeiten wurde er mehrfach ausgezeichnet.

Wir wenden uns an
Sendungsmacher*innen im nichtkommerziellen Rundfunk und andere Interessierte. 

Termin und Ort
Freitag, 27. November von 10.00 – 18.00 bei Radio FRO in der Kirchengasse 4, 4040 Linz | www.fro.at

Teilnahmebeitrag
€ 33,- (inkl. 10% Ust) für Mitglieder und Kooperationspartner / € 66,- (inkl. 10% Ust) für Nichtmitglieder. Preise inkl. Pausengetränke und Mittagessen.

Information und Anmeldung
Simon Olipitz: so@commit.at / Tel.: 0699 10 95 7171
Hier geht's zur ANMELDUNG über unsere Webseite

 

 

Neuigkeiten

Link zur Studie "Public Value des Nichtkommerziellen Rundfunks"

Unsere Handreichung Medien.Recht.Ethik

"New Neighbours": Fact Sheets Media & Migration

Dossier: Kritische Medienkompetenz und Community Medien
 

Abonnieren