Kritische Medienanalyse

Medien verstehen, analysieren, bewerten
TERMINÄNDERUNG:
von 12.-14. Mai 2017 in St. Wolfgang

Die aktuelle Diskussion um die politischen Folgen sogenannter Fake-News auf Facebook verdeutlicht eindringlich, dass die Fähigkeit zu einem kritischen Umgang mit Medien in unserer Mediengesellschaft immer relevanter wird. Das Konzept der kritischen Medienanalyse zielt zum einen darauf ab, die Entstehung, Repräsentation und Wirkkraft von Medien und ihren jeweiligen Inhalten in einer kritischen Weise detailliert zu erfassen und zu verstehen, zum anderen darauf, diese Erkenntnisse für die Lösung gegenwärtiger soziokultureller Probleme und Konflikte zu verwenden.

Inhalte des Workshops
Vermittlung von Grundlagen zum Verständnis kritischer Medienanalyse sowie zu deren Abgrenzung zu anderen Konzepten der Medienbildung. Kennenlernen konkreter Methoden kritischer Medienanalyse aus der Praxis und aus der Wissenschaft und Anwenden an Fallbeispielen.

Ablauf 

1. Tag

15:00-15:30Begrüßung, Vorstellung und Erwartung der TeilnehmerInnen
15:30- 16:00Diskussion: Was ist Medienanalyse aus jeweiliger Perspektive?
16:00-18:00  Themenbereich 1
Printberichterstattung: Beurteilung von Zeitungsartikeln (Tages- vs. Boulevard vs. Gratiszeitungen) nach Kriterien, Vorstellung und Diskussion der Beiträge
Themenbereich 2
Unterhaltungsfilm: Inwieweit können Unterhaltungsmedien Media Literacy vermitteln? Diskussion der Grenzen und Gefahren
2. Tag
10:00-12:00Themenbereich 3
Vorstellung spezifischer praxisorientierter Media Literacy-Werkzeugkästen (best practices)
14:00-17:00Themenbereich 4
Übung zum Fallbeispiel Social Media
17:00-18.30Themenbereich 5
Vortrag zum PR-Einfluss auf Medien
3.Tag
10:00-12:30Themenbereich 6 Diskussion zum Bereich Train the Trainer/Weitergabe von Media Literacy Outro: Abschlussdiskussion

Wir wenden uns an
MitarbeiterInnen und TrainerInnen aus dem nichtkommerziellen Rundfunk und der Erwachsenenbildung und andere Interessierte

Referent
Jeffrey Wimmer, ist Professor für Kommunikationswissenschaft an der Universität Augsburg mit den Arbeitsschwerpunkten in den Bereichen: Soziologie der Medienkommunikation, Öffentlichkeit und Partizipation, Mediatisierung und Medienwandel, Digitale Spiele und Virtuelle Welten

Termin und Ort
Freitag, 12. Mai, 15:00 Uhr -Sonntag, 15. Mai, 12:30 Uhr
im bifeb) in St. Wolfgang

Teilnahmebeitrag und Anmeldung
für Mitglieder von COMMIT: € 66,- (incl. 10% Ust, inkl. Mittagsessen am 2. und 3.Workshoptag).

Anmeldung hier.

für Nichtmitglieder: € 130,-  Anmeldung über das bifeb) unter karin.buchinger@bifeb.at

Information
Christian Kloyber (bifeb) christian.kloyber@bifeb.at
Helmut Peissl (COMMIT) hp@commit.at / T 0650 49 48 773

Der Workshop ist eine Kooperation mit dem bifeb und ist mit 1 ECTS (wba) akkreditiert. Das Seminar kann beim wba-Zertifikat und beim wba-Diplom für die Bildungstheoretische Kompetenz (Gesellschaft und Bildung) mit 0,5 ECTS im Pflichtteil und beim wba-Zertifikat für die Kompetenz in (Bibliothekswesen) und Informationsmanagement mit 0,5 ECTS im Pflichtteil anerkannt werden. Mehr Infos dazu unter wba.or.at

Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis zum 01. Mai 2017!

Neuigkeiten

Freie Radios als Kommunikations- räume regionaler Entwicklung: Inputs vom Workshop auf dorf tv. Mit Beiträgen von Christian Ocenasek, Julia Müllegger, Brigitte Temper-Samhaber & Thomas Samhaber

Die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle mit einer aktuellen Studie zur Förderung von Medienkompetenz in der EU

Anmelden zum Newsletter

Abonnieren

Veranstaltungen als iCalendar-Link
RSS-Feed zu Veranstaltungen